Veröffentlichungen

„New-Identity-Process“ von Daniel Casriel

Interview mit Dan Casriel

Mit freundlicher Genehmigung des Beltz-Verlages: Aus „Handbuch der Psychotherapie“, Corsini, Band 2
PDF herunterladen

„In der Nähe des Anderen sich selbst finden“ von Martin Hambrecht

Der New Yorker Psychiater Daniel Casriel unterscheidet zwei Arten von Menschen: Die einen bringen für ein bisschen Liebe jedes Opfer, die anderen weisen alle Zuwendung zurück, auch um den Preis der Einsamkeit. Dabei ist beiden eines gemeinsam; die ungestillte Sehnsucht nach menschlicher Nähe und Bindung. Viele wissen gar nicht mehr, dass sie ein solches Bedürfnis haben. Casriel will diese Menschen an ihre „verlorengegangenen“ Bedürfnisse und verschütteten Gefühle wieder heranführen.

Mit freundlicher Genehmigung des Beltz-Verlages,“ Psychologie Heute“ April 1980
PDF herunterladen

„50 Dinge, die Sie schon immer über den „New-Identity-Process“ wissen wollten

von GEORGE M. RYNICK (Lehrtherapeut)
INTERNATIONAL SOCIETY FOR THE NEW IDENTITY PROCESS
übersetzt von Astrid de Vlamynck

PDF herunterladen

Bonding-Therapie – Schattenaspekte – Versuch einer geschichtlichen Erklärung

von Jeff und Julia Gordon, 2007

In dieser Schrift wollen wir den geschichtlichen und kulturellen Hintergrund, in dem die Bonding-Psychotherapie entstanden ist beleuchten und reflektieren, da wir den Eindruck haben, dass einige Begleiterscheinungen der Anfangszeit lang ihre Schatten geworfen haben.

Anlass unserer Überlegungen war ein Gespräch mit einem von uns hochgeschätzten Schweizer Freund und Kollegen, einem Psychologen und ausgebildeten Bonding-Psychotherapeuten, Leiter eines Therapiehauses. Auf unsere Frage, warum er die Bonding-Psychotherapie, obwohl von ihm geschätzt, nicht mehr anwendet antwortete er, dass mit ein Grund sei, dass aus der Ursprungszeit des damaligen „New Identity Process“ (2001 umbenannt in Bonding-Psychtherapie) der B.P. immer noch das Bild des Ausagierens anhafte, insbesondere von Gefühlen und Sexualität. Hier geht es also sowohl um das Konzept der Abstinenz und um Fragen des Agierens und Ausagierens in der Gruppenpsychotherapie, als auch um den Umgang mit der Gegenübertragung des Therapeuten, sowie um ethische Fragen insbesonders bei Körpertherapien … weiterlesen

PDF herunterladen