„Ich bin sehr beeindruckt von der Bonding-Methode. Obwohl ich wusste, dass man sich bei der Arbeit sehr nahe mit dem Bonding-Partner kommt, hatte ich keine Angst. Es war leicht, Vertrauen zu fassen. Ich bin in dem zweitägigen Bondingworkshop an einige Elternthemen herangekommen. Der Kopf war zu Beginn immer im Spiel, aber ich konnte mehr und mehr die Gefühlsebene aktivieren. Die achtsame und professionelle Leitung und Hilfestellung der Therapeuten haben es mir leicht gemacht, mich zu öffnen und wenn es stockte, weiterzugehen. Erstaunlich war auch, wie eine therapeutische Gemeinschaft auf Zeit solche Prozesse auslösen kann, denn natürlich bin ich auch durch die Themen von anderen auf meine eigenen Themen aufmerksam geworden. Am zweiten Tag war schon eine gewisse Nähe und Vertrautheit zu den anderen TeilnehmerInnen da. Zudem bauen eigene Themen aufeinander auf, es bleibt mehr Zeit und die Ruhephase zwischen dem ersten und dem zweiten Tag half mir, die Erfahrungen zu verarbeiten und zu integrieren.“

Rüdiger, 6.2.2017


„Ich bin mit sehr viel positiver Erwartung in das Seminar gegangen. Bei der Eröffnungsrunde war für mich überraschend, dass viele der Teilnehmer*innen schon öfters dabei waren. Bei den Mattenarbeiten sind tiefliegende, verschüttete und verdrängte Probleme an die Oberfläche gekommen und konnten mit Hilfe von Odette und Markus behandelt werden. Ich habe dadurch eine sehr große und wichtige Erkenntnis gewonnen. Das 2 Tage Seminar war für mich sehr wichtig, da nach dem ersten Tag des Seminars eine Festigung durch einen weiteren Tag erforderlich war.“

Andreas, April 2017